Rebranding munic

Ein schlechter Name hat noch kein gutes Unternehmen davon abgehalten, erfolgreich zu sein. Ein schlechtes Corporate Design aber schon. Munic Eyewear hat daher ID&CO beauftragt, neben einem neuen Logo auch ein neues Corporate Design für munic zu kreieren. Aufgabenstellung: Den bisherigen Charakter zu wahren, munic dabei aber dennoch ein modernes, zeitloses und ansprechendes Äußeres zu verleihen.

munic Lookbook 2024

Mit dem Lookbook 2024 galt es für ID&CO die Tradition ikonischer munic Lookbooks weiterzuführen und im Idealfall wieder einmal Maßstäbe in Kreation und Produktion zu setzen. Hierzu wurde bereits beim Shooting der neuen munic Kollektionen auf eine innovative Projektionstechnik gesetzt, bei der die der "Signature" Kollektion entliehenen Elemente direkt auf die Models projiziert wurden. Als kreativen Übertrag auf die Produktion des Lookbooks hat sich ID&CO der Lentikulartechnik bedient, bei der durch Prismen mehrere Bilder übereinander gelegt werden können. Was man auch als Wackelbild kennt dramatisiert hervorragend die Aussage der neuen munic Kampagne und fasziniert durch seinen optisch einmaligen Effekt.

Um einen besonders massiven und damit wertigen Eindruck zu schaffen, kommen auf Titel und Rücktitel gleichermaßen Lentikular-Drucke zum Einsatz. Das technisch Anspruchsvolle: Der Direktdruck auf den rückseitigen Linsen der Lentikular-Platten sowie die farbgetreue Wiedergabe ohne den Einsatz von bedruckbarem Papier.
Als dezenter farblicher Akzent wurde beim Lookbook 2024 ein zum Cover passender, hellblauer Heftfaden verwendet, der die Wirkung des offenen Rückens unterstreicht. Stabilität und Dicke erhält das Lookbook durch zusätzliche Weiß-Kartons. Durch die horizontal verlaufenden Flip-Effekte der Lentikular-Cover sind Optiker in der Lage, das Lookbook auch als Werbemittel und zur Dekoration im Schaufenster einzusetzen. Die Fadenheftung erlaubt dabei ein komplett planes Aufschlagen des Lookbooks.

Im Innenteil des Lookbooks kommt der innovative LE-UV Offset Druck zur Anwendung. Durch ihn ist es möglich, auf den Innenseiten ungestrichenes Naturpapier zu verwenden, ohne Farbbrillanz und Konturschärfe zu verlieren. Nur so war es möglich, die Haptik von Naturpapier mit der Bildqualität wie auf Bilderdruck-Papier zu kombinieren.

Lookbook 2020

Mode – dazu gehören natürlich auch Brillen Labels – ist gnadenlos. Lange reicht es nicht mehr, coole Bekleidung oder hochwertige Brillen zu designen und produzieren. Kund:innen und Wiederverkäufer:innen erwarten durchgestylte Marken angefangen vom Logo bis hin zum eigentlichen Produkt und dessen Verpackung. Nichts darf willkürlich aussehen. Bei Munic Eyewear – eine der erfolgreichsten, unabhängigen Brillenmarken Deutschlands – ist eines der wichtigsten Werbemittel das alljährliche Munic Lookbook. Optiker:innen und Händler:innen weltweit lernen über diesen Weg die neuesten Kollektionen und Designideen kennen. Entsprechend anspruchsvoll ist jedes Jahr die Aufgabenstellung an ID&CO: Ein auch in größerer Auflage finanzierbares Print-Meisterwerk zu kreieren, das schon auf den ersten, aber auch auf den zweiten Blick fasziniert und einen Transfer auf die Qualität jeden einzelnen Munic Brillen-Modells zulässt.

Nur ins Blaue zu denken wäre ja keine Herausforderung. Erst wenn Markenwerte und Kollektionsaussagen sich ebenfalls im Lookbook wiederfinden sollen, wird die Entwicklung eines solchen Printproduktes zur Herausforderung. Für 2020 war es die Aufgabe, die seit je her alles überlagernde Nachhaltigkeit von Munic in den Vordergrund zu stellen. So wurde auf den ersten Blick alles, die Umwelt belastende weggelassen: Kein Glossy-Papier, keine Farben, noch nicht einmal ein Textilband für die Klebebindung. Innenteilpapiere und Cover-Material wurden natürlich ebenfalls nach Umweltaspekten ausgewählt. Alles, was sonst noch zu CO2-Ausstoß führte, wurde mit einem CO2-Ausgleichsprojekt von ClimatePartner kompensiert.

Die Gestaltung der Innenseiten führt dabei das Thema der diesjährigen Kollektion und der Shooting-Location fort. 70er Jahre at it's best. Ohne dabei von den Bildern und den Brillen abzulenken. Auch hier konnte die Haptik von Naturpapier durch den Einsatz von LE-UV Offset-Druck gewahrt bleiben. Der natürliche Eindruck bleibt so auch im Innenteil bestehen.